Schüler erhalten lebendigen Einblick in Forschung, Naturwissenschaften und Kultur

Der JUNIORDOKTOR ist ein Schülerprogramm, das Jungen und Mädchen in Dresden einen Eindruck von den faszinierenden Berufs- und Studienmöglichkeiten im MINT-Bereich ermöglicht. Ein Jahr lang können die Teilnehmer verschiedene Wissenschafts-Stationen der Naturwissenschaften, Medizin, Gesellschaft, Kunst oder Wirtschaft absolvieren. Am Ende steht der begehrte JUNIORDOKTOR-Titel.  


„Welche Aufgabe haben Flimmerhärchen?“, „Welche Temperatur hat flüssiger Stickstoff, wenn er siedet?“, „Kann ich DNA unter dem Mikroskop sehen?“, „Wie werden Mikrochips im Reinraum gefertigt?“ - Diesen und vielen anderen Fragen konnten die rund 335 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Laufe des Schuljahres 2015/16 nachgehen. Mehr als 30 Dresdner Einrichtungen aus Bildung, Kunst, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft luden zu einem anspruchsvollen Programm mit rund 100 Stationen ein.  

 
Zwischen Labor, Hörsaal und Ausstellung



Zum Ende des Schuljahres werden die erfolgreichen Absolventen des Programms 2016/2017 mit dem JUNIORDOKTOR-Titel des Netzwerks „Dresden - Stadt der Wissenschaften“ ausgezeichnet. Die frischgebackenen JUNIORDOKTOREN werden ihre Doktorhüte und Urkunden bei einer feierlichen Veranstaltung in Anwesenheit von Eltern, Geschwistern und Freunden erhalten.

Auf dem Weg dahin erleben sie bei zahlreichen Veranstaltungen die ganze Breite der wissenschaftlichen Arbeit in Dresden. Was braucht man, um Autos immer leichter zu bauen? Welche Farben haben Sterne? Warum sollte ich Physiker fragen, wenn ich Börsenchrashs verstehen will?

Egal um welches Thema es geht - hier stehen Forscher Rede und Antwort. Mit spannenden Experimenten und neuen Einblicken direkt aus dem Labor.


"Gut 80 Prozent der JUNIORDOKTOR-Programm-Angebote knüpften im 7. Projektjahrgang 2014/2015 an MINT-Fächer an. Die Region Dresden bietet vielfältige Chancen für die gezielte Berufs- und Studienwahl und die berufliche Tätigkeit in diesem Bereich. Das wollen wir für die Schülerinnen und Schüler erlebbar machen“, betont Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „Die Auszeichnung JUNIORDOKTOR verstehen wir zudem als wichtigen Schritt der aktiven Karrieregestaltung und wollen auch mit der JUNIORDOKTOR-Urkunde vermitteln, dass der in der Urkunde fixierte Titel einen hohen Stellenwert für den späteren Bewerbungsprozess einnehmen kann."