20.01.2015

JUNIORDOKTOREN werden zu Leichtbau-Experten

Was macht ein Ingenieur eigentlich den ganzen Tag? – Das und noch viel mehr fanden angehende JUNIORDOKTOREN beim Besuch des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden heraus. Nach einem informativen Vortrag über die Arbeit eines Ingenieurs für Leichtbau konnten die Schülerinnen und Schüler selbst sowohl die riesigen Maschinen in den Werkshallen bestaunen als auch bei einem Experimente-Parcour knifflige Fragen beantworten. 


Das ILK forscht, lehrt und entwickelt auf dem Gebiet des Leichtbaus. Dabei ist die ständige Frage, wie man Materialen noch leichter, aber dennoch stabil und leistungsfähig machen kann. Als Vorbild dient dazu häufig die Natur. So lernten die Kinder, was Windräder mit Getreidehalmen oder Flugzeuge mit Vögeln gemeinsam haben. 



Ein ganz besonderes Highlight für die Nachwuchs-Leichtbauer war das am Institut entwickelte InEco Auto – ein elektrisch angetriebenes Ultraleichtbaufahrzeug, welches weniger als 900 kg wiegt. Dabei wurde anschaulich erklärt, wie man ein Auto so leicht bauen kann und warum ein leichtes Modell viel effizienter als ein schweres ist. Am Flechtrad konnten die Schülerinnen und Schüler selbst sehen, dass Leichtbau viel mit stricken, nähen und flechten zu tun hat. Nach diesem beeindruckenden Besuch des ILK war es nicht schwer, die abschließende JUNIORDOKTOR-Frage mit Bravour zu beantworten und als kleiner Leichtbau-Experte nach Hause zu gehen.  



Fotos: Maria Kroker

20.11.2014